Barrierefreies Bad

Nutzen Sie die staatlichen Förderungen für Ihr Bad.

 

Mit der Zielsetzung, Barrieren im Wohnungsbestand zu reduzieren, fördert der Staat Umbaumaßnahmen in Form einer Kredit- oder Zuschussvariante.

Hausbesitzer, die ihr Bad oder Teilbereiche barrierefrei umbauen, können mit dem KfW-Kredit bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten finanzieren, dazu gehören auch Nebenkosten wie Planungs- und Beratungsleistungen. Maximal 50.000 Euro Förderkredit pro Wohneinheit gewährt die KfW. 

Wer keinen Kredit benötigt, kann für die Sanierungsmaßnahmen zur Barrierefreiheit bei der KfW-Bank einen Zuschuss beantragen. Finanziert werden bis zu 10% der förderfähigen Investitionskosten (maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit).

 

Typische Ausstattungsmerkmale des barrierereduzierten Bades:

– schwellenlose Türen die nach außen öffnen 
 oder Schiebetüren mit ausreichender Einstiegsbreite
– rutschhemmende Fliesen
– Waschtisch flach und unterfahrbar, Höhe nach individuellem Bedarf montierbar
– Halte-, Stütz- und Klappgriffe, benutzerfreundliche Bedienhebel an den Armaturen
– Behindertengerechte Dusche: schwellenlos mit Duschhocker oder Klappsitz
– Kontrastreiche Gestaltung in Material und Farbe bei nachlassender Sehkraft
– erhöht angebrachtes behindertengerechtes WC
– niedrig angebrachte Spiegel und blendfreie, helle Beleuchtung für bessere Sicht
– Seniorenbadewanne mit Tür oder Sitzwanne

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin – wir unterstützen Sie gerne!